Günter Leitner

Der Stadtführer Günter Leitner ist Kölner durch und durch. Er wurde 1955 im Severinsviertel geboren und wuchs in Köln auf. Schon von Kindesbeinen an beschäftigte er sich mit der Geschichte, der Kunstgeschichte und dem Brauchtum seiner Heimatstadt. Seine Liebe galt auch immer der kölschen Sprache, die in ihren reichen Facetten Identität vermittelt und stärkt. Nach dem Abitur studierte er Kunstgeschichte in Aachen und Köln. Das aufwendige Studium finanzierte er mit Stadtführungen in Köln und der Umgebung und legte 1977 seine Prüfung als examinierter Stadtführer bei der Stadt Köln ab. 1988 startet das Stadtführungsprogramm "Köln mit anderen Augen" der Evangelischen Informationsstelle, Günter Leitner ist von Anfang an dabei. Er gründete das Unternehmen "Köln-Blick" für Stadtführungen und Kulturmanagement. Er erwarb 1993 den B. Gravelott Verlag, der mit mundartlicher kölscher Literatur die kölsche Sprache und Eigenart (u.a. Lis Böhle, B. Gravelott, Heinz Heger, H. Fischer etc.) differenziert bewahrt und pflegt. Der Karneval ist ihm seit frühester Kindheit tief vertraut. Seit 1990 ist er aktives Mitglied der Kölsche Funke rut-wieß, der ältesten Corpsgesellschaft in Köln, die 1823 gegründet wurde und deren Persiflage-Bewusstsein ihm zu eigen ist.

Stadtführungen unter meiner Leitung:

15.05.2021
18:00
Veedelabend: Das Agnesviertel -FÄLLT AUS-
Veedel-Führung mit Günter Leitner
Ein abendlicher Spaziergang durch das Agnesviertel - mit Rosengarten, Agneskirche und Geschichten über das Viertel nördlich der Innenstadt. Die neogotische Hallenkirche St. Agnes, die zweitgrößte Kirche in Köln, gibt dem Viertel den Namen. Im Agnesviertel ist die Kölner Schriftstellerin Hilde Domin geboren und Heinrich Böll hat hier gelebt. Auch von diesen bekannten Kölner Persönlichkeiten soll auf der Runde durch das Viertel mit seinen schönen Gründerzeitbauten berichtet werden. mehr
16.05.2021
14:00
Der Kölner Westfriedhof - Park, Alleen und Grabstätten -TERMIN AM 16.5.21 FÄLLT AUS-
Friedhofs-Führung mit Günter Leitner
Der von Johannes Ibach und Karl Wach geplante Friedhof wurde 1917 eröffnet. Ursprünglich sollte der Westfriedhof zur Entlastung des Melatenfriedhofs dienen, dessen Weiternutzung erst 1923 beschlossen wurde. Auf dem Westfriedhof befindet sich das erste Kölner Krematorium. In der parkähnlichen Anlage sind zahlreiche besondere Grabstätten zu entdecken. mehr
29.05.2021
14:00
Der Deutzer Friedhof -TERMIN AM 29.05.21 FÄLLT AUS-
Friedhofs-Führung mit Günter Leitner
Der Friedhof Deutz wurde im Jahr 1896 offiziell in Poll eröffnet- heißt aber nach dem benachbarten Stadtteil Deutz. Charakteristisch ist seine parkähnliche Struktur aufgrund seiner Begrünung und seinen großzügigen Flächen. Daher wird er gerne auch für Spaziergänge besucht. Stadtführer Günter Leitner erklärt kompetent die Anlage und Grabsteine des Deutzer Friedhofs. mehr
05.06.2021
18:00
Veedelabend: Vom Friesenviertel ins Belgische Viertel NEU
Veedel-Führung mit Günter Leitner
Lange Zeit galt das Friesenviertel als eines der kriminellsten Zentren in Köln und ganz Deutschland. Doch auch dort fand ein erheblicher Wandel stand hin zu einem beliebten Wohn-und Ausgehviertel. Günter Leitner zeigt Ecken und erzählt Geschichten aus Vergangenheit und Gegenwart. mehr
06.06.2021
15:00
Das Eigelsteinviertel
Veedel-Führung mit Günter Leitner
St. Ursula gehört zu einer der zwölf großen romanischen Basiliken Kölns. In Köln wird jährlich die Reliquienprozession von St. Ursula begangen. Sie ist die älteste und nach der Domprozession eine der bedeutendsten Bittprozessionen in Köln. Obwohl das Ursulaviertel zentral gelegen ist, handelt es sich um ein sehr ruhiges Wohngebiet. Das Viertel zieht sich vom Hansaring rechts und links entlang der Ritterstraße, wird begrenzt im Westen durch den Klingelpützpark, im Osten durch die Bahnlinie und südöstlich durch die Ursulastraße. Günter Leitner verbindet in dieser Führung das Ursulaviertel mit dem angrenzenden Viertel rund um den Eigelstein. mehr