Dagmar Lutz

Kunsthistorikerin und bildende Künstlerin, 1961 geboren in Frankfurt/Main, Studium in Frankfurt/Main, Mainz und Marburg, lebt und arbeitet seit 1989 in Köln, war u.a. tätig in der Baudenkmalpflege, Mitautorin einer Buchpublikation zur Kölner Stadtgeschichte.

Stadtführungen unter meiner Leitung:

15.11.2020
15:00
Kölns Gestaltung der 1950er Jahre - Leicht, licht und beschwingt -fällt aus-
Architektur-Führung mit Dagmar Lutz
Was ist vom Generalplan zum Wiederaufbau nach 1945 heute in der Innenstadt noch - oder wieder - sichtbar? Planer und Entwerfer wie Rudolf Schwarz und Wilhelm Riphahn werden vorgestellt. Aufgesucht werden zwei sehr unterschiedliche Beispiele städtebaulicher Konzepte: die erste Flanier- und Ladenzeile Deutschlands nach dem Krieg, die Hahnenstraße mit Lichtspieltheater und Verkaufspavillons, und die zunächst als Nord-Süd-Straße geplante Verbindung, später als Nord-Süd-Fahrt autogerecht ausgeführte Achse. Mit weiteren Stationen wie der Kolumba-Kapelle, dem ehemaligen Wallraf-Richartz-Museum, dem Ensemble Oper/Schauspiel und den damaligen Domizilen von British Council und Amerikahaus wird der Blick auf architektonische Neuschöpfungen zerstörter Gebäude gelenkt, aber auch auf eine ganz neue Bauaufgabe der 50er-Jahre, die Etablierung ausländischer Kulturinstitute. An öffentlichen Einrichtungen, Geschäfts- und Wohnbebauung sind die zeittypischen Gestaltungsformen zu entdecken. Wie sind nach teils erheblichen Veränderungen Rückbau, Erweiterung und Umnutzung einiger dieser Baulichkeiten in jüngster Zeit gelungen? Die Führung endet in Domnähe. mehr
22.11.2020
14:00
Von Kölns mittelalterlicher Mauer über die Neustadt zum Mediapark -fällt aus-
Architektur-Führung mit Dagmar Lutz
Erst im Zuge der Industrialisierung und des rasanten Bevölkerungswachstums konnte Köln seine unbesiegte Stadtmauer - nach über 600 Jahren - niederlegen. Besucht wird die Stelle am Gereonshof, wo die erste Mauersprengung erfolgte und die größte Stadterweiterung Kölns einsetzte: Unter Oberbürgermeister Hermann Becker und Stadtbaumeister Hermann Josef Stübben entstand die Neustadt mit den Ringen, eleganten Wohn- und Kulturbauten und den auf die Ringe ausgerichteten Kirchen. Was entwickelt(e) sich im nördlichen Teil in jüngster Zeit vor und hinter der einst massiven Stadtbefestigung? Der Spaziergang streift die revitalisierten Gerling-Bauten und endet im Mediapark. mehr
29.11.2020
15:00
Das Gerling Quartier - Stadterneuerung in Köln -fällt aus-
Architektur-Führung mit Dagmar Lutz
Nach dem Wegzug des Versicherungsunternehmens werden seine markanten Gebäude wie das Hochhaus nach amerikanischem Vorbild, der Hufeisenbau oder der Rundbau umgenutzt und das gesamte Areal revitalisiert. Wohn-, Hotel- und Gewerbeflächen entstehen in den damaligen Bürohäusern, ergänzt mit kompletten Neubauten. Und welche Aufgabe haben nun die einst auch von Gerling genutzten historischen Gebäude - das alte Stadtarchiv, die ehemalige Karmelitinnenkapelle, das Palais Langen? Gelingt ein neues lebendiges Stadtquartier? Der Rundgang stellt den Prozess und die entsprechenden Bauabschnitte vor. mehr
06.12.2020
14:00
Oberirdisch und unterirdisch: Spaziergang entlang der römischen Nordmauer
Architektur-Führung mit Dagmar Lutz
Eine vier Kilometer lange und sieben Meter hohe Stadtmauer hat das antike Köln gesichert. Vom komplett erhaltenen nordwestlichen Eckturm mit seinen farbigen Steinornamenten führt der Weg Richtung Rhein, vorbei an Mauerzügen, Tor- und Turmelementen. Wie und mit welchen Materialien haben die Römer ihre äußerst massive Stadtbewehrung errichtet, und wie sind nur noch unterirdisch vorhandene Relikte heute im Stadtbild sichtbar gemacht oder genutzt? Unterirdisch erkundet wird das zu großen Teilen erhaltene römische Nordtorgebäude. Auch Hinweise auf Macht, Ordnung und Leben innerhalb wie außerhalb der römischen Stadtbegrenzung gilt es zu entdecken. mehr