Thomas van Nies

Studium der Mittelalterlichen und Neueren Geschichte sowie Kunstgeschichte an den Universitäten Köln und Bochum. Mitarbeit im Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz. Praktika bei der Unteren- und Oberen Denkmalbehörde, an der Hohen Domkirche (Ausbildung zum Kirchenführer) und beim Kölner Geschichtsverein.

Stadtführungen unter meiner Leitung:

29.05.2021
11:00
Von Vingst bis zum Gremberger Wäldchen -FÄLLT AUS-
Stadtteilführung mit Thomas van Nies
Das Deutzer Kloster bekam im 12. Jahrhundert in Vingst einen Hof geschenkt, dieses Zentrum des Ortes besteht noch heute! Vorurteile über diesen Stadtteil gibt es viele, die Geschichte(n) vor Ort und seine schönen Seiten aber kennen vielleicht nur wenige. Die Führung taucht ein in den Vingster Hof, den alten Heßhofplatz und entdeckt eine versteckte Kirche, einen Bio-Bauern und viele grüne Oasen in der früheren Bürgermeisterei Vingst, die unter Aloys Kuth einen wahren Aufschwung erlebte. mehr
11.06.2021
16:00
Lindenthal - Kirchen, Kliniken und Kanäle
Veedel-Führung mit Thomas van Nies
Die Gründung Lindenthals geht bis auf das Jahr 1843 zurück. Die Kölner Bürger Thelen und Fühling entwarfen einen Plan zur Gründung einer Wohnkolonie an der nach Düren führenden Landstraße. Beiden kam es nicht darauf an, als Spekulanten große Gewinne zu erzielen, sie wollten eher als Gründer des Stadtteils in die Geschichte eingehen. Zwischen Universität und zahlreichen Krankenanstalten, wie der ehemaligen Lindenburg und der Lennartzschen Anstalt, Kanälen und schönen Plätzen, dem alten Botanischen Garten und modernen Kirchen, ging es vormals darum "...sich vor den Toren in gesunder Luft und Umgebung anzusiedeln". Von der Lage am Stadtwald begünstigt, werden ein altes Villengebiet um die Theresienstraße und Herderstraße, sowie Weinberge aus Beton entdeckt. mehr
19.06.2021
16:00
Mülheimer Geschichte(n) im "wilden Norden"- Von der Hafenstraße zum Opal-Wohnturm NEU
Veedel-Führung mit Thomas van Nies
Die Verbesserung der Standortgunst Mülheims im 19. Jahrhundert u.a. durch eine Schiffsbrücke und die Bündelung von Fernstraßen und Eisenbahn, lassen den Ort zu einem Knotenpunkt werden: Die Gewerbestadt wird zu einem Industrievorort. Am Rande Mülheims entstehen die Waggonfabrik van der Zypen und Charlier, das Walzwerk Böcking oder das Carlswerk, welches in Köln mit der Herstellung von Seilwaren begann. Links und rechts der Hafenstraße kann man den Wandel großartiger Industriearchitektur hin zu neuen Nutzungskonzepten erkunden, wie am Lindgensareal. Bleibt weierhin der Raum für Künstler erhalten? Die Geschichte(n) der einst wohlhabenden Industriestadt werden in Gebäuden und Persönlichkeiten greifbar, wie entlang der Düsseldorfer Straße und der Krahnenstraße. mehr
25.06.2021
09:30
Kult(o)urwanderung im Essener Süden: Rund um Kettwig - Träume zwischen Ruhr und "Auf der Höhe" NEU NUR VVK
Tagesexkursion mit Thomas van Nies
Der Süden von Essen ist traumhaft schön und reich an kultureller Überlieferung. Auch gehört er in gewisser Weise bis heute zu Köln. Warum? Davon handelt diese Tour: Von Webern, von konfessionellen Besonderheiten, von Brücken, einer ganz besonders ökumenischen Kirche von Gottfried Böhm hoch oben über der Ruhr, aber auch unten an der Kirchtreppe und entlang des Leinpfades. 1052 als "Katuuik" urkundlich erwähnt ist Kettwig mit seinen Ortsteilen und heute Essen zugehörig wie "Dauerurlaub". Die Kleinteiligkeit des Ortsbildes begeistert und gerade Kölnerinnen und Kölner dürfen feststellen, wie schön es auch woanders ist. Also raus in die Natur und hin zur Kultur nach Essen! Bitte beachten Sie: Dies ist ein Tagesausflug mit Einkehrmöglichkeit und Selbstverpflegung. Rückkehr gegen 17.30 Uhr. Das ÖPNV Ticket ist nicht im Preis enthalten und muss gesondert gezahlt werden. HINWEIS: Festes Schuhwerk und normale Kondition erforderlich, es gibt zwei etwas steilere Anhöhen zu überwinden. mehr
24.07.2021
10:00
Radikal Skulptural - Kirchen als begehbare Skulpturen? NUR VVK
Kunst-Führung mit Thomas van Nies
Zwischen Architektur und Skulptur liegen im Werk der Architekten Gottfried Böhm und W. Maria Förderer oft nur Nuancen- und doch sind die Ansätze grundverschieden. Verglichen werden die im Rheinland exzeptionellen Bauten der evangelischen Friedenskirche in Monheim und Böhms sehr individuelle Kirche Heilig Geist in Erkrath, beide Sakralbauten entstanden Ende der langen 1960-er Jahre. Gerade "die neue Stadt" Hochdahl (als Entlastungstadt von Düsseldorf geplant) zeigt auf, wie Kirchen Teil der städtebaulichen Leitplanung waren. Es ist ein Gang wie in eine vergangene Zeit: Bauen als Idee, um das soziale Miteinander zu stimulieren. Dauer ca. 5 Stunden. mehr